Kontakt Ansprechpartner Anfahrt Impressum
Logo BTZ des Aschendorf - Hümmlinger Handwerks GmbH
BTZ des Aschendorf - Hümmlinger Handwerks GmbH
 
 
Startseite
Aktuelle Lehrgänge
Wir über uns
ÜLU
Qualifizierung
Fort- und Weiterbildung
Fördermittel
Partner
Qualitätsmanagement
Wir über uns
 
Herkunft aus der Handwerkskammer Osnabrück - Emsland
   
  Die Berufsbildungs- und Technologiezentrum des Aschendorf-Hümmlinger Handwerks GmbH ist auf allen Feldern der fachspezifischen Wissensvermittlung Partner des Handwerks und der Industrie.
Die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland hat diese gemeinnützige Gesellschaft am 21.02.1992 gegründet. Gesellschafter dieser GmbH ist die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und die Kreishandwerkerschaft Aschendorf-Hümmling. Ihre Rechtsstellung ist im Gesellschaftervertrag geregelt.

Eine Kernaufgabe, der sich die BTZ Papenburg GmbH verschrieben hat, ist die Harmonisierung der klassischen Handwerksmethoden und Entwicklung neuer Technologien im Rahmen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.

2500 Teilnehmer

Von derzeit 11 hauptamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, einer Auszubildenden und auftragsbezogende Aushilfs- und Honorarkräften werden jährlich ca. 2500 junge Menschen in fast 150.000 Teilnehmerstunden aus allen handwerklichen Berufsbereichen in der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung unterstützt. Daneben sind wir ein verlässlicher Partner für die Industrie.

Handwerk "ein Berufsstand zum Anfassen"

Das BTZ wirkt nicht nur in den inneren Aufgabenbereichen, es unterstützt das Handwerk auch bei der Aussendarstellung. So vermittelt es immer das Bild eines "Berufstandes zum Anfassen", zeigt die Vielfalt der jeweiligen Arbeitsfelder und Tätigkeiten, und führt die Ergebnisse handwerklichen Schaffens der Öffentlichkeit vor.
Die BTZ Papenburg GmbH tritt zudem als verlässlicher Dienstleister für Handwerks- und Industriebetriebe auf dem Feld der beruflichen Bildung auf.

   
Die drei zentralen Arbeitsbereiche des BTZ
   
  In allen seinen Aktivitäten ist das BTZ stets seiner Funktion als Partner des Handwerks verpflichtet. Diese Aktivitäten umfassen die drei zentralen Arbeitsbereiche des BTZ:
   
 

1. Bereich: Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung
Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung sichert die Qualität handwerklicher Ausbildungen. Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung im BTZ ist die notwendige Ergänzung, mit der den Lehrlingen ein umfassendes Know-how aus traditionellen Techniken und Methoden sowie den zukunftsgerichteten Technologien und ihren Anwendungsformen vermittelt wird. Hier haben die Lehrlinge die Möglichkeit, individuelle Fertigkeiten ihres Handwerks betriebsübergreifend zu erproben und zu vertiefen. Das Entdecken und Fördern persönlicher Begabungen und Interessen liefert wichtige kreative Impulse für die Innovationskraft des Handwerks.

2. Bereich: Fort- und Weiterbildung
Fort- und Weiterbildungsseminare helfen den Unternehmen, auf sich verändernde Bedingungen in den Märkten einzugehen. Die Bedingungen im Wirtschaftsleben ändern sich ständig. Das Zusammenwachsen Europas und der Zugang zu den Märkten des Ostens, aber auch zunehmender Kostendruck sind die Herausforderungen der Gegenwart. Hinzu kommt ein technischer Fortschritt, der ein ständiges Um- und Neulernen verlangt. Selbst die beste Ausbildung reicht heute nicht mehr für ein ganzes Arbeitsleben. Regelmäßige Fort- und Weiterbildung ist deswegen unerlässlich, will man im Beruf bestehen und vorankommen.

3. Bereich: Qualifizierung
Qualifizierung schafft Sicherheit im Sinne weitreichender beruflicher Perspektiven. Arbeitsmarktpolitische Strukturveränderungen erfordern gradlinige, zukunftsweisende Konzepte, die vom Inhalt auf berufliche Anpassung und Wiedereingliederung ausgerichtet sind. Orientierung, Motivation, pädagogische Begleitung und Förderung bilden das Fundament außerbetrieblicher Umschulungs- und Ausbildungsmaßnahmen.

   
Qualitätsmanagement im BTZ
   
  Unser Ziel ist es, die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen in direkter Absprache mit den Kunden unter Berücksichtigung der Anforderungen des Marktes zu definieren und zu erfüllen, aber gleichzeitig der Wirtschaftlichkeit Rechnung zu tragen. Hier setzt die Funktion unseres Qualitätsmanagements ein, das sämtliche Prozesse unter Einbindung aller Mitarbeiter nach diesem Qualitätsverständnis ausrichtet.
   
 

Welchen Zweck hat die Qualitätssicherung?
Die systematisch betriebene Qualitätssicherung dient, neben der permanenten Qualitätskontrolle unserer Dienstleistung, insbesondere der Fehlerprävention, und ist in diesem Sinne als Instrument kundenorientierten Handelns zu verstehen.
Sie dient der ständigen Optimierung unseres Produktes und reflektiert anhand retrospektiver Analysen (Zwischenberichte, Abschlußberichte, Ergebnisdarstellung) unsere Erfolge, aber auch eventuelle Fehlleistungen. Der hohe Stellenwert der Qualitätssicherung in unserem Unternehmen ist im Qualitätsmanagementhandbuch der BTZ GmbH dokumentiert. Dieses ist bei Bedarf einsehbar.

Ständige Verbesserung der Ausbildungsinhalte
Präzise Marktanalysen und direktes Feedback von Kursteilnehmern und Handwerksbetrieben ermöglichen eine ständige Aktualisierung und Verbesserung der Ausbildungsinhalte.

Notwendigkeit retrospektiver Analysen
Retrospektive Analysen, in Bezug auf Umschulungslehrgänge, bedeuten begleitende Untersuchungen, die erfolgreiche bzw. nicht erfolgreiche Übergänge in die Beschäftigung analysieren, um so die Qualifikationsressourcen und -defizite eines Lehrganges zu ergründen.

Individuelle Förderstrategien
Auf Basis dieser Analysen werden Vorschläge für individuelle Förderstrategien erarbeitet, wodurch Übergangsquoten und die Chancen zur dauerhaften Eingliederung auf einen adäquaten Arbeitsplatz verbessert werden.

   
Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001
   
  Im März 1998 wurde das BTZ Papenburg vom ZDH - ZERT, der Zertifizierungsstelle des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, als bundesweit erster Bildungsträger in vollem Umfang nach DIN EN ISO 9001, d.h. mit eigener Produktentwicklung, zertifiziert.
Damit wurde das vom BTZ angewandte System des Qualitätsmanagements ausdrücklich anerkannt und vom Zentral-verband des Deutschen Handwerks gewürdigt.

Qualitätssicherung: Ständige Optimierung und retrospektive Analyse ehemaliger Teilnehmer

DIN EN ISO 9001: Qualitätsmanagement im Bildungswesen

Wie bereits eingangs dargestellt, wurde das BTZ Papenburg im März 1998 vom ZDH - Zert nach DIN EN ISO 9001, das heißt mit eigener Produktentwicklung, zertifiziert. Unser Qualitätsmanagementsystem DIN EN ISO 9001:2015ist auf das Bildungswesen zugeschnitten und erfasst alle Lehrgangsformen und Betriebsbereiche. Für jeden Aufgabenbereich gibt es Verfahrensanweisungen, die alle innerbetrieblichen Abläufe transparent machen.
Darüber hinaus wurden für jeden einzelnen Mitarbeiter detaillierte Arbeitsanweisungen erstellt.

   
Teilnahmebedingungen
   
 

1.

Haben Sie sich für einen bestimmten Lehrgang entschieden, melden Sie sich bitte schriftlich an.
Telefonische Anmeldungen sind nicht verbindlich.

   
 

2.

Wir versenden keine Anmeldebestätigungen. Erhalten Sie keine anderslautende Nachricht, ist für Sie
ein Platz reserviert. Findet der Lehrgang nicht statt, werden Sie rechtzeitig von uns informiert.

   
 

3.

Von Ihrer Anmeldung können Sie zurücktreten

  • bis spätestens 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn gebührenfrei,
  • danach bis zum letzten Tag vor dem Lehrgangsbeginn unter
    Berechnung einer Bearbeitungsgebühr von 10 % der Lehrgangsgebühren,
    mindestens jedoch 30,00 €.
                                                                                      
   
 

4.

Später ist eine Kündigung nur bei Maßnahmen mit einer Dauer von mehr als 6 Monaten möglich. Sie
können in diesem Fall mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der ersten 6 Monate, danach zum Ende
eines jeden Quartals schriftlich kündigen. Die Lehrgangsgebühren werden anteilig bis zum Ablauf der Kündigungsfrist berechnet. Kosten für Lernmittel und Arbeitskleidung können nicht erstattet werden.

   
 

5.

Die Lehrgänge können nur durchgeführt werden, wenn eine Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Schadenersatzansprüche an das BTZ Papenburg sind bei Absage eines Lehrgangs ausgeschlossen.
Schon gezahlte Lehrgangsgebühren werden erstattet.

   
 

6.

Eine Änderung von Terminen, Gebühren oder der Zahl der Unterrichtsstunden, behält sich das
BTZ Papenburg aus dringenden Gründen vor.

   
 

7.

Das BTZ Papenburg bestätigt Ihre Teilnahme, wenn Sie mindestens 80 % der Unterrichtsstunden
besucht haben.

Schweisserprüfungsbescheinigungen werden dem Kostenträger nach Zahlungseingang zugestellt.

   
 

8.

Die Ihnen zur Verfügung gestellten Hilfsmittel und Vervielfältigungen sind nur für Unterrichtszwecke bestimmt. Schutzrechte Dritter sind nach den gesetzlichen Vorschriften zu beachten.

   
 

9.

Die Hausordnung des BTZ Papenburg ist Bestandteil der Teilnahmebedingungen. Sie kann in den Unterrichtsräumen eingesehen werden.

   
 

10.

Ihre Personendaten werden, soweit es für die Abwicklung der Lehrgänge notwendig ist, maschinell verarbeitet. Eine Weitergabe erfolgt nicht.

   
 

11.

Gerichtsstand ist Osnabrück.

 
 
nach oben nach oben
 
  BTZ des Aschendorf - Hümmlinger Handwerks GmbH  –  Juister Straße 10-14, 26871 Papenburg Das Handwerk
Telefon: 04961 9171 0    –    Telefax: 04961 9171 91   –   Info@btz-papenburg.de